Mitarbeiterportraits

Mitarbeiterportrait: Tanja Tyralla

Von 17. Dezember 2018 Dezember 20th, 2018 Keine Kommentare

Biologisch-dynamisch!

Schokoladenfan, zielstrebig und akribisch – so beschreibt mich die Kollegin. Und ein bisschen hat sie recht. Außerdem bin ich wohl ein bisschen die „Ökotante“ der Food Professionals: Biokisten-Abonnentin, Gemüsefeld-Pächterin und angehende Verpackungsvermeiderin.

Inzwischen gehöre ich schon seit mehr als zehn Jahren zum FP-Team. Nach meinem Studium der Lebensmitteltechnik in Trier bin ich ins Ruhrgebiet zurückgekehrt und habe zwei Jahre in der Produktentwicklung einer Süßwarenfabrik gearbeitet. Das war schon ein Träumchen, doch dann bin ich zufällig über die Ausschreibung der Food Professionals gestolpert. Aufgrund der vielfältigen Aufgaben und natürlich der neuen Herausforderung war ich direkt hin und weg.

Lust auf spannende Projekte mit Tanja?

E-Mail schreiben
 +49 2339 9185-365

Kreative Workshops für Produktinnovationen

Mittlerweile bin ich für die unterschiedlichsten Projekte im Bereich Produktentwicklung – von Rollmops über Getränke bis Bio-Brotaufstriche – und Innovation zuständig. Für einen Produktentwickler ist das ein echter Traumjob, auch wenn es manchmal hart ist, die eigens entwickelten „Babys“ dann wieder an den Kunden zu übergeben. Besonders reizvoll finde ich immer wieder Ideenworkshops. Dort sitzen wir mit dem Kunden und einer geballten Ladung Expertise an einem Tisch und brainstormen, bis eine neue Produktinnovation entsteht: Ob Chips, Riegel, Frischkäse oder Marzipan – es bleibt immer absolut aufregend und voller Abwechslung.

Auch bei uns zu Hause dreht sich vieles um das Thema Essen und Ernährung. Aktuell backe ich mit meiner Familie natürlich Weihnachtskekse. Dabei ist selbstverständlich der Teig am beliebtesten, bei dem man den rohen Teig aus der Schüssel schlecken darf. Bei mir persönlich darf auf keinen Fall die Schokolade fehlen. Ich kann einfach nicht darauf verzichten, auch wenn ich weiß, dass ich damit sicher den empfohlenen Daily Intake an Zucker überschreite und meinem Körper und auch meiner Darmflora nicht unbedingt etwas Gutes tue.

Personalisierte Ernährung kann jeder selbst

Das Thema des optimalen Mikrobioms finde ich sehr spannend, insbesondere, da neueste Studien zeigen, dass dieses einen riesigen Einfluss auf die Gesundheit und sogar die Stimmung hat. Ich habe selbst auch schon festgestellt, dass sich nach einer Kur mit Probiotika sogar der Appetit verändert – ich hatte deutlich weniger Lust auf Süßigkeiten. Sobald sich aber die alten Ernährungsmuster wieder einschleichen, relativiert sich der Effekt leider sehr schnell.

Daher ist es umso überraschender, dass derzeit so viele professionelle Angebote zu personalisierter Ernährung aus dem Boden sprießen. Natürlich ist es nachvollziehbar, dass in unserer stressigen und schnelllebigen Welt oft das Gefühl für die eigenen Ernährungsbedürfnisse auf der Strecke bleibt. Doch können solche Angebote uns wirklich dabei unterstützen? Ich bin immer noch dafür, auf sein eigenes Bauchgefühl zu hören: Was tut mir gut? Wonach verlangt mein Körper? Wann bin ich satt und wann habe ich wirklich Hunger? In Kombination mit frischen Gerichten und wenig hoch verarbeiteten, industriellen Produkten schafft sich so jeder sein eigenes, individuelles Ernährungsmodell – einfach, oder?

Leave a Reply