Mitarbeiterportraits

Mitarbeiterportrait: Jana Jansen

Von 12. März 2019 Juli 17th, 2019 Keine Kommentare

Das Markenkind

Zielstrebig, neugierig und empathisch – das trifft es ganz gut. Bei den Food.Professionals kann ich das auch genauso ausleben, denn hier darf ich mich im Bereich Strategie voll und ganz austoben. Von der Vermarktung unserer eigenen Produkte, wie die aktuelle Proteinstudie, bis hin zur Realisierung von Strategie- und Marken-Workshops für unsere Kunden – meine Aufgaben sind so vielfältig wie unsere Kunden selbst.

Strategie, Marke & Food

Nach meinem Studium (strategisches Marketing Management) bin ich als Marken- und PR-Beraterin im Bereich Beauty & Lifestyle ins Berufsleben gestartet.

Lust auf spannende Projekte mit Jana?

E-Mail schreiben
+49 2339 9185-380

Über die Jahre hat sich mein Schwerpunkt dann immer mehr auf die Markenstrategie verschoben. Gerade das Adaptieren von globalen Markenvorgaben auf die nationalen Bedürfnisse war von Anfang an eine meiner liebsten Aufgaben.

Um mich weiterzuentwickeln, habe ich dann einen kleinen Abstecher in die Unternehmenswelt gemacht, in der ich alle Themen rund um die Entwicklung einer neuen Unternehmensstrategie begleiten durfte. Eine spannende Zeit, jedoch hat mir die Themenvielfalt, die das Arbeiten in einer Agentur bietet, gefehlt. Umso glücklicher war ich, als mich ein Headhunter auf die Ausschreibung der Stelle des Strategic Planners bei FP aufmerksam gemacht hat. Ich hatte zwar noch keine Erfahrung im Food-Markt, aber ich weiß, wie man eine Marke im Lifestyle-Bereich richtig positioniert und den dauerhaften Erfolg sichert. Und was ist lifestyliger als Food?

Proteinstudie und andere Herausforderungen

Ich liebe es, von einer Markenherausforderung zur nächsten zu springen – und das innerhalb weniger Stunden. Da jede Marke ganz individuelle Herausforderungen hat, wird mir so nie langweilig und ich kann mich mit jeder Marke auch ein Stück weiterentwickeln. Je vielfältiger und komplexer die Aufgaben, desto mehr wird mein Ehrgeiz zur perfekten Lösung geweckt. „Zu viel“ gibt es bei mir nicht. Kurz gesagt: Ich bin eher so der Mehrmarkentyp.

Auf dem diesjährigen Global Food Summit darf ich die von concept m und uns realisierte Studie vorstellen, die sich mit aktuellen Verbraucherbedürfnissen beschäftigt. Eine unglaublich spannende und visionäre Studie, in der sich jeder von uns ganz sicher wiederfinden kann. Sie beschäftigt sich zum einen mit dem Thema der aktuell viel diskutierten Proteinalternativen und thematisiert zum anderen auch die Menschen und Motive dahinter.

Von Currywurst bis Fasten

Auch privat beschäftige ich mich mit neuen Proteinalternativen. Zwar gibt es bei uns zu Hause von Currywurst über Eintöpfe bis hin zu veganen Gerichten alles, was uns schmeckt, aber da mein Mann aktiver Karnevalist und Prinzgardist ist, versuchen wir, uns in der Zeit nach Karneval etwas bewusster zu ernähren. Dazu gehört nicht nur der Verzicht auf Alkohol und Süßigkeiten, sondern auch die Reduktion von Fleisch, Konservierungsstoffen und raffiniertem Zucker. Ob man es nun Detox, Fasten oder Clean Eating nennt, ist eigentlich egal. Hauptsache, der Körper bekommt etwas Erholung nach den jecken Tagen.

In dieser Zeit greifen wir vor allem zu pflanzlichen Proteinalternativen. Dabei gilt: Je mehr Abwechslung auf dem Teller stattfindet, desto besser, weshalb wir auch gerne neue Produkte ausprobieren. Mal schauen, ob wir demnächst auch mal einen Insektenburger ausprobieren …

Leave a Reply