Mitarbeiterportraits

Judith Balks

By 18. März 2020April 6th, 2020No Comments

Torten-Queen

Gelassen, Team-Player, Torten-Queen – so beschreiben mich meine Kollegen. Als gelernte Konditorin backe ich tatsächlich das eine oder andere Mal für sie. Nicht selten gibt es Kuchen oder Torten, ich mache Berliner zu Karneval und Buchteln für zwischendurch. Da alles immer relativ schnell aufgegessen ist, scheint es ihnen wohl zu schmecken. Allerdings muss ich ehrlich gestehen: Privat mag ich es lieber herzhaft!

Eine Position im Wandel

Nach meiner Ausbildung zur Konditorin 2011 habe ich „Oecotrophologie mit dem Schwerpunkt Lebensmittelwirtschaft“ in Münster studiert.

Lust auf spannende Projekte mit Judith?

E-Mail schreiben
+49 2339 9185-451

In dem Rahmen absolvierte ich 2014 ein Pflichtpraktikum bei den Food Professionals. Nach meinem Bachelorabschluss kehrte ich beruflich nach Sprockhövel zurück und war vor allem in der Versuchsküche und Rezeptentwicklung tätig. Meine Position bei FP ist im ständigen Wandel – und genau das macht auch den Reiz daran aus. Mittlerweile arbeite ich hauptsächlich in der Produktentwicklung und gebe mein ernährungsphysiologisches Knowhow in der strategischen Beratung auf Marken- und Produktebene weiter. Zurzeit konzentriere ich mich aber vor allem auf unsere neue Studie (Moral am Regal). Ein sehr spannendes Thema und eine ganz neue Erfahrung, eigenes Wissen zu eruieren statt vorhandenes zu recherchieren. Diese ständige Abwechslung und die immer neuen Herausforderungen lassen keine Monotonie und Langeweile in meinem Job aufkommen.

Kochen frei Schnauze

Auch in meiner eigenen Küche lasse ich es nicht langweilig werden. Dabei koche ich zuhause selten streng nach Rezept. Auch im Supermarkt habe ich meist keine Einkaufsliste, sondern nehme nach Gefühl mit, worauf ich Lust habe. Mein Mann isst beinahe alles, da habe ich also freie Hand. Am liebsten mag er Bratkartoffeln und auch die müssen nicht langweilig werden, sondern können immer leicht in der Zubereitung variieren. Ich koche zurzeit besonders gerne orientalisch und asiatisch. Und wenn es mal schnell gehen muss, kann man aus allem, was der Kühlschrank hergibt, ein leckeres Curry zubereiten. Wenn wir im Urlaub sind, erkunde ich gerne neue Supermärkte. Wo andere Souvenirs kaufen, komme ich mit neu entdeckten Lebensmitteln zurück. Zuletzt habe ich Chips mit Dill-Gurken-Geschmack in Franeker (Niederlande) entdeckt – kann ich nur empfehlen.

Familienmensch vom Dorf

Wenn ich nicht gerade koche oder Hochzeitstorten für Freunde backe, bin ich entweder auf einem Schützenfest oder auf der Kirmes. Ich bin ein absolutes Dorfkind – und stolz drauf! Meine Familie spielt eine wichtige Rolle in meinem Leben. Wir wohnen nicht weit auseinander und verbringen viel Freizeit miteinander. Vor ein paar Jahren haben wir beschlossen, materielle Geburtstagsgeschenke gegen gemeinsam geplante Zeit zu tauschen. Das war eine großartige Idee. Jetzt finden regelmäßig Spieleabende statt oder wir treffen uns zum Kegeln, in Escape Rooms oder einfach zum gemeinsamen Essen. Im Sommer finden oft Grillpartys auf dem Bauernhof meiner Eltern statt. Wenn ich mal Zeit für mich brauche, spiele ich Klavier oder puzzle – und blockiere damit tagelang den Wohnzimmertisch.