Mitarbeiterportraits

Spiridoula Pakou

By 18. Mai 2020No Comments

Die temperamentvolle Griechin

Energisches Multitasking-Talent, smartes Sprachengenie und hilfsbereite Perfektionistin – das sagen meine Kollegen über mich. Und tatsächlich: Wenn ich einmal für ein Projekt Feuer gefangen habe, dann sind halbe Sachen keine Option mehr für mich. Als Produktentwicklerin gebe ich dann alles, um Kollegen, Kunden und Handel nicht nur zu überzeugen, sondern mit dem ersten Bissen zu begeistern. Denn nicht jedes gute Produkt schafft es letztendlich auch ins Regal. Darum macht es mich richtig stolz, wenn ich die ein oder andere meiner Entwicklungen im Supermarkt zufällig wiederentdecke.

Lust auf spannende Projekte mit Spiri?

E-Mail schreiben
+49 2339 9185-340

Von Süßigkeiten zum gesamten Food-Universum

Wie ist etwas zusammengesetzt, wie kann ich eine bestimmte Eigenschaft erzielen? Das sind Fragen, die mich seit meinem Studium der Lebensmitteltechnologie beschäftigen. Zunächst habe ich sie erfolgreich bei einem internationalen Süßwarenkonzern in Deutschland und später in Holland als Product Design Technologist beantwortet. Der Liebe wegen kam ich nach sechs Jahren wieder zurück ins Ruhrgebiet und damit auch zu den Food Professionals – das war 2011. Seitdem habe ich als Kundenberaterin im Bereich Innovation und Produktentwicklung etliche Kunden von der Konzeptidee bis hin zum ersten Prototypen beraten und begleitet. Auch Ideenworkshops, Storechecks und Trendscoutings, z. B. für New Ingredients, gehören zu meinen Aufgaben.

Am besten gefällt mir an meiner Arbeit, dass ich ständig neuen Herausforderungen gegenüberstehe. Sich diesen zu stellen und mit jeder dazuzulernen und zu wachsen – das macht diesen Beruf so spannend. Und ganz egal, ob es um pasteurisierte Teilfertiggerichte, Frischkäsevarianten oder vegane Fleischalternativen geht, ich behalte dabei auch immer die technologische Machbarkeit und die einzelnen Rohstoffkomponenten im Blick. Mittlerweile bin ich so zu einer branchenübergreifenden Rohstoff- und Industrielieferantenkennerin geworden.

Das Wochenende gehört der Familie

Als waschechte Griechin habe ich meine Liebsten gerne um mich. Darum sind wir mit unseren zwei Mädels am Wochenende auch gerne mal mit der ganzen Großfamilie unterwegs. Dabei ist es auch keine Seltenheit, dass wir sonntags mit mehr als zehn Personen am Esstisch sitzen. Auf den Tisch kommt dann nur, was selbstgemacht ist – Fetakäse aus eigener Herstellung meiner Tante und Olivenöl von unseren Olivenbaumplantagen in Epirus. Am liebsten mag ich dabei ganz traditionelle Gerichte wie Lamm aus dem Ofen oder Soutzoukakia in Tomatensauce, natürlich immer – typisch griechisch – sehr gut durchgebraten.