Fallstudie

Spreewaldhof

Wenn der Markenname Spreewaldhof fällt, dann denkt man sehr wahrscheinlich zuallererst an Spreewälder Gurken. Das ist gut, aber das Familienunternehmen ist eine der erfolgreichsten Marken Deutschlands mit einem breiten Portfolio an eingemachten Obst-, Gemüse- und Sauerkonserven.

2019 wurde die Marke Spreewaldhof neu positioniert. Der Fokus liegt nun auf dem reichen Erfahrungsschatz, der Kompetenz im Haltbarmachen von Lebensmitteln und den wertvollen Menschen, die erntefrisches Obst- und Gemüse seit mehr als 130 Jahren zu schmackhaften, vielfältigen Spezialitäten verarbeiten. Im Zuge dieser Ausrichtung spielen Produktinnovationen in bekannten und neuen Segmenten für den Ausbau von Marktanteilen in Deutschland und die Eroberung einer jüngeren Zielgruppe jeweils eine wichtige Rolle.

 

Aufgabe – wie können wir helfen?

Food Professionals war aufgefordert, eine Innovationsstrategie für den Ausbau des Produktportfolios zu entwickeln. Sie sollte auf Basis der neuen Markenausrichtung von Spreewaldhof Produktsegmente und Produktlinien generieren, die eine große Relevanz für den gesamtdeutschen Markt haben und zusätzlich jüngere Zielgruppe mit neuen Verzehranlässen ansprechen.

Ziel war es, gerade die Markenbekanntheit im Westen durch innovative Neuprodukte zu steigern und in diesem Zuge Absatzpotentiale zu eröffnen, die Markensichtbarkeit zu erhöhen sowie das Image des Unternehmens und der Marke in ganz Deutschland zu kommunizieren.

 

Lösung – wie setzen wir es um?

Die Ideen sprudelten und so haben wir parallel mit dem Kunden an verschiedenen Themenfeldern gearbeitet. Während die Verfeinerung der neuen Markenstrategie und dem dazu passenden Markenauftritt erarbeitet wurden, eruierten wir zeitgleich neue Produktfelder für die bis dahin tradierte Produktkategorie „Konserve“. Wir wollten den Zeitgeist widerspiegeln und die Produkte so für eine jüngere, urbane Zielgruppe attraktiv machen. Auf Basis der neuen Markenstrategie erstellten wir ein Food-Manifest, in dem wir verschiedene Chancenfelder für Neuprodukte ableiteten und Potentiale bewerteten. Diese trafen den Markenkern und schufen neue Verzehranlässe mit neu identifizierten Produktgruppen.

Die Grundlage dafür war eine umfangreiche Markt- und Anforderungsanalyse. Nach unserer Analysephase sprachen wir Empfehlungen für die Marke Spreewaldhof aus, die die Geschäftsführung und Inhaberfamilie bewerteten und die Chancenfelder nach Potential und Umsetzbarkeit klassifizierten.

Eines der identifizierten Chancenfelder war „Gurken in der Kühlung“, welches auch Spreewaldhof positiv bewertete. Dies sollte als erstes sichtbares Ergebnis der gemeinsamen Zusammenarbeit als Produktfeld umgesetzt werden. Passend zu dieser Produktgruppe erstellten wir das Produkt- und Sortimentskonzept und leiteten auf Basis unserer Trendanalyse auch verschiedene neue Geschmacksrichtungen ab. Ergänzend sprachen wir Empfehlungen für die Gebindegröße, das Naming und das Packaging aus. Unsere Konzeption gab der Produktentwicklung des Kunden eine starke Orientierung und unterstützte das Marketing bei der Umsetzung des Produktlaunches.

 

Ergebnis

Im Oktober 2019, pünktlich zur Anuga, hat die Marke Spreewaldhof zwei neue Produktlinien auf Basis unseres Produktkonzeptes „Frisch eingelegte Gurken im Kühlregal“ im Markt eingeführt. Unter dem Namen „Bissfrisch“ und „Antipasti“ mit insgesamt 13 verschiedenen Produktvarianten bietet die Marke Spreewaldhof nun innovative Snack-Alternativen an.